Kobotik

 

Dieser Fachbegriff bezieht sich auf einen Technologiezweig, der an der Schnittstelle zwischen menschlicher Intervention, Biomechanik, Robotik und Kognition liegt. Es besteht aus der Interaktion zwischen einem Menschen und einem Roboter, der programmiert ist, um ihn bei seinen Aufgaben zu unterstützen. Insbesondere ermöglicht es den Mitarbeitern eines Unternehmens, Aufgaben auszuführen, die sie körperlich nicht selbst ausführen könnten (dies ist z.B. bei der Handhabung von Kinderteilen oder Paketen bis 200 kg Gewicht der Fall). Darüber hinaus reduziert Kobotik das Risiko von Arbeitsunfällen erheblich und ermöglicht erhebliche Produktivitätssteigerungen;

 

Die Vorteile der Kobotik für die Gesundheit der Mitarbeiter

 

Arbeitgeber, die Kobotik einsetzen, schätzen auch die Tatsache, dass diese Technologie eine Verringerung der Fehlzeiten aufgrund von Muskel-Skelett-Erkrankungen fördert, die sich aus bestimmten repetitiven Aufgaben ergeben können, die von Arbeitnehmern ausgeführt werden. Diese Vorteile werden in allen Industriezweigen anerkannt, in denen Kobotik verwendet wird (z.B. in der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Luftfahrt oder der Investitionsgüterherstellung).

 

Der Einsatz von Kobotik im medizinischen Bereich

 

Kobotik wird häufig für chirurgische Eingriffe eingesetzt, die eine Präzision erfordern, die der Chirurg nicht erreichen kann. So ermöglichte der berühmte Roboter Da Vinci die Durchführung einer Nierenprobe, indem er dem Spender einen besseren postoperativen Komfort und dem Empfänger ein besseres Transplantat bot.

 

Zurück zur Entdeckung von RB3D